Einbruchschutz

              Sicherheit hat immer Saison

Einbrecher nutzen gern die Schwachpunkte am Haus: Fenster und Terassentüren

Einbrecher nutzen gern die Schwachpunkte
am Haus: Fenster und Terassentüren
(Quelle: Winkhaus)

Die Daten der Polizei-Statistik sind eindeutig
Die meisten Einbrüche erfolgen nicht in dunkler Nacht, sondern geschehen am helllichten Tag zwischen 12 und 20 Uhr - auch in Dresden und Umgebung. Wenn die Bewohner aus dem Haus sind, gehen die Täter ans Werk.

Fenster und Türen nachträglich sichern
Sichern Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit nachrüstbaren Sicherheitsverriegelungen für Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Diese Sicherheitsbeschläge sind durch unsere qualifizierten Mitarbeiter schnell und umkompliziert installiert.

Schieben Sie Einbrechern den Riegel vor

Nach wie vor gilt das Sprichwort „Gelegenheit macht Diebe“ .Wer mal eben das Haus verlässt, ohne Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, lädt zum Einbruch geradezu ein. Einbrecher machen es sich gerne einfach. Sie suchen zielsicher die Schwachpunkte am Haus, um möglichst schnell zum Zuge zu kommen.
48 % der Einbrüche entfallen auf Fenstertüren, 31,9 % auf Fenster. Mit weitem Abstand folgen Haustüren, die zu 12,43 % betroffen sind, und der Kellerbereich mit 7,24 %.*

Schwachstellen am Haus / Quelle: Winkhaus

Die gefährdetsten Punkte für Einbruch an Ihrem Haus / Quelle: Winkhaus

Die Schwachpunkte am Haus
Naturgemäß sind Türen und Fenster im Erdgeschoss die am meisten gefährdeten Stellen an Ihrem Haus. Doch mit gezielten einbruchhemmenden Maßnahmen – zum Beispiel Pilzkopfverriegelungen und Sicherheitsschließbleche – können Sie sich wirkungsvoll schützen. Denn Einbrecher arbeiten stets unter großem Zeitdruck – sie fürchten das Risiko, entdeckt zu werden. Führt der Einbruchversuch nicht schnell genug zum Erfolg, weil Fenster und Türen gesichert sind, wird der Täter bald aufgeben.

Unser Sicherheitsfachmann Herr Beger beantwortet gern Ihre Fragen rund um die Sicherheit an Fenstern und Türen und zu Möglichkeiten der Nachrüstung.